7. Dezember 2016 Eva Fichtinger

Interview mit Absolvent Ing. Manfred Eisler, MBA CMC

© A. Nevsimal
Ing. Manfred Eisler, MBA CMC
Geschäftsführer
maneis GmbH

© A. Nevsimal Ing. Manfred Eisler, MBA CMC Geschäftsführer maneis GmbH

Manfred Eisler ist Absolvent des MBA Management Consultancy und hat uns im Interview wertvolle Tipps für zukünftige Studierende verraten.

Warum haben Sie sich für diesen Lehrgang entschieden?
Neben fachlichen Themen ging es mir um die Erweiterung des theoretischen unternehmerischen Wissens und der Festigung der Grundlagen der Beratertätigkeit.
Mit dem neuen Angebot des MBA Lehrganges für Management Consultancy ist sofort die Entscheidung gefallen, dieses Komplettangebot für mich persönlich umzusetzen.
Dieser Lehrgang bildet eine zusätzliche Grundlage, mein Angebot und Auftreten zu Kunden weiter zu perfektionieren als auch die Entwicklung der eigenen Unternehmen professionell zu planen und umzusetzen.
Vorhandenes Wissen durch frühere Weiterbildungen und Praxis wurde mit den neuen Erkenntnissen der akademischen Ausbildung wertvoll ergänzt.

Warum haben Sie sich für ein Studium am AIM/FH Burgenland entschieden?
Es war vom Umfang und Inhalt das beste Angebot für meine Anforderungen an die Weiterbildung.

Vereinbarkeit zwischen Beruf und Privatleben
Als berufsbegleitende, zeitintensive Ausbildung ist es notwendig, Prioritäten im Beruf und privaten Umfeld zu setzen. Sowohl den Geschäftspartnern als auch der Familie und Freunden muss klar sein, dass Zeit ein wertvolles Gut ist und der Fokus auf einen RASCHEN  und ERFOLGREICHEN Abschluss ist. Die vorherige Abstimmung und Einbeziehung der Familie und unmittelbaren Kollegen erspart viele Diskussionen während dem Studium. Das Verständnis der Umgebung bringt positive Energie und einen Ansporn.
Für die Dauer der Ausbildung mit dem Ziel, den Abschluss in kürzest möglicher Zeit zu schaffen, war für Urlaub und Freunde wenig Zeit. Bei Projekten im Beruf ist eine reduzierte Verfügbarkeit wegen der Lern- und Präsenztermine gegeben. Das muss allen klar sein.
Der erfolgreiche Abschluss entschädigt für Entbehrungen und Mehraufwand.

Tipps für zukünftige Studierende
Überlegen Sie sich die Ausbildung sehr gut. Die MBA Ausbildung erfordert ein anderes Lernen als die normale berufliche Weiterbildung. Eventuell muss dieses Lernen auch erst wieder erlernt werden, so war es zumindest bei mir.
Schaffen Sie für sich Klarheit über die Ziele der Ausbildung, Warum mach ich das und wie nutze ich das neue Wissen in Folge. Nur dann bringt es auch einen Nutzen.
Informieren und involvieren Sie ihre unmittelbare Umgebung, zu Hause und im Beruf, bereits vor Beginn der Ausbildung.
Wenn Sie beginnen, bleiben Sie fokussiert. Die Ausbildung ist von den Themen umfangreich und durch die Anwesenheitsmodule und Prüfungsvorbereitung intensiv.
Sie müssen nicht alles alleine machen: Lerngruppen helfen über emotionale Tiefpunkte. Aber diese Lerngruppen funktionieren nur mit einen GEBEN und NEHMEN. Die Vorbereitung auf diverse Prüfungen und Arbeiten ist in der Gruppe durch die Diskussionen und Vielfalt wesentlich effizienter als alleine, UND macht Spaß, feiern nach den Sessions gehört genauso dazu und ist dem Gruppenklima förderlich.
Denken Sie rechtzeitig an die Abschlussarbeit. Eine grobe Orientierung zum Thema und rechtzeitige Sammlung von Informationen und Literatur hilft bei der Erstellung der wissenschaftlichen Arbeit.
Es ist ein gutes Gefühl, die Ausbildung abgeschlossen zu haben, befreit den Kopf und gibt wieder Zeit für neue Ideen bzw. versäumtes Nachzuholen.
Abschließend noch Eines: Gehen Sie zur Sponsionsfeier im Schloss Esterhazy. Es ist ein würdiger Abschluss wie er nicht von vielen Instituten geboten wird. Viele anwesende Freunde, ebenfalls mit akademischer Ausbildung, haben mich um dieses Erlebnis beneidet.

 

Foto: © A. Nevsimal

Tagged: , , , , , , , , , , , , , Zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.