Die Abkürzung eLAC steht für “eLearning Academy for Communication”. Das deutsch-österreichische Start-Up führt Online-Lehre unter Nutzung moderner Fernlehrtechnologie und nach fortschrittlichen didaktischen und pädagogischen Erkenntnissen der „Technology-based Education“ durch. Die vier eLAC-Gesellschafter bringen gemeinsam 60 Jahre Erfahrung in der Aus- und Weiterbildung von PR- und Marketingtreibenden auf die Waage. eLAC ist ein Rechtsträger, versteht sich aber vor allem als Methode: kompakt, fundiert, motivierend, individuell doch gleichzeitig kollaborativ und vernetzt. Das eLAC-Team ist davon überzeugt, dass dieser Mix das Lernen abwechslungsreich und spannend macht.

Modernes E-Learning hat mit der guten alten Fernlehre à la Telekolleg nichts zu tun. Es berücksichtigt die Bedürfnisse von Menschen, die in der modernen Arbeitswelt unterwegs sind: mit nicht allzu viel Zeit, aber dem Ehrgeiz, im Beruf weiterzukommen und aufgewachsen mit modernen Kommunikationsmitteln; von Menschen, die sich akademisch fundierte Inhalte in didaktisch hochwertig aufbereiteten Formaten und mit anerkannten Abschlüssen wünschen. Die eLAC-Methode kommt diesen Bedürfnissen nach und steht für 100% E-Learning. Die Eckpfeiler sind: Flexibel in Zeit und Ort, Theorie und Praxis, Wissen und Kompetenz, bewährte und aktuelle Inhalte.

Das Fernstudium „Crossmediale Marketingkommunikation, MA“ ist ein gemeinsames Angebot der Trägerorganisation eLAC, dem Austrian Institute of Management (AIM) der Fachhochschule Burgenland und der Deutschen Akademie für Public Relations (DAPR). Die Akademie mit Sitz in Düsseldorf steht seit 25 Jahren für hochwertige Ausbildung und Weiterbildung in der PR- und Kommunikationsbranche.