Masterlehrgang

MSc Systemische Supervision & Coaching

MSc / blended / Deutsch / 8 Semester
Hochschule
FH Burgenland
Studienstart
März 2022
Format

blended

Ort
Eisenstadt & Wien
Lehrgangsgebühr
EUR 12900,-
Förderungen

Eine Übersicht zu Förderungen finden Sie hier

Dauer/ECTS
8 Semester /
120 ECTS
Abschluss
Master of Science

MSc Systemische Supervision & Coaching

Supervision ist eine professionelle Beratungsmethode für alle beruflichen Herausforderungen von Einzelpersonen, Teams und Gruppen sowie Organisationen. Unter Anleitung eines*r Supervisors*in werden Fragen und Themen, die sich aus den Anforderungen des Berufs ergeben reflektiert, geklärt und zukünftige alternative Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.

Der Masterlehrgang MSc Systemische Supervision & Coaching ist ein modulares Weiterbildungsstudium, das zwei unterschiedliche Abschlüsse über integrierte Studienwege ermöglicht.

Expert*innenstufe: Akademische*r Supervisor*in & Coach (60 ECTS)
Masterstufe: MSc Systemische Supervision & Coaching (weitere 120 ECTS)

Optional besteht für alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit, das Zertifikat mit der Bezeichnung „Zertfizierte*r Berater*in“ von ASYS zu erlangen.

Die Weiterbildung bietet eine umfassende Qualifikation zur Tätigkeit in folgenden Arbeitsfeldern:

  • Durchführung von Supervision & Coaching von Einzelnen, Gruppen und Teams
  • Grundlegende Formen der Beratung in Organisationen wie Projektberatung, Leitbild- und Konzeptentwicklung und Beratung von Qualifizierungsprozessen in kleinen Organisationseinheiten
  • Beratung und Begleitung wichtiger Veränderungen und Optimierungen von Arbeitsprozessen in unterschiedlichen Organisationen
  • Beratung und Begleitung Einzelner, insbesondere von Führungskräften, in Veränderungs- und Optimierungsprozessen

Beim Masterlehrgang MSc Systemische Supervision & Coaching handelt es sich um eine ÖVS-akkreditierte Weiterbildung. Durch die Österreichische Vereinigung für Supervision & Coaching (ÖVS), erfolgt die Anerkennung von qualifizierter Ausbildung und über die Mitgliedschaft in der Assoziation Nationaler Verbände in Europa (ANSE) ist die ÖVS den vereinbarten europäischen Standards verpflichtet.

 

Lehrgang zur Weiterbildung gemäß § 9 FHG idgF. Änderungen zum Lehrgang sind dem Kollegium der FH Burgenland vorbehalten.

Sie interessieren sich für diesen Masterlehrgang? Für die Zulassung zum Studium, müssen Sie die Zugangsvoraussetzungen für ein Masterstudium als auch die ÖVS-Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Zugangsvoraussetzungen für ein Masterstudium:

  • ein international anerkannter inländischer oder ausländischer akademischer Studienabschluss einer Hochschule (zumindest einem Bachelor gleichwertig) oder
  • eine durch die Lehrgangsleitung festzustellende gleich zu haltende Eignungbasierend auf:
    • Hochschulreife und zumindest fünfjährige Berufspraxis oder
    • Abschluss eines Expert*innenlehrgangs/Diplomlehrgangs (Universitätslehrgang, Lehrgang zur Weiterbildung einer Fachhochschule oder Lehrgang universitären Charakters) im Ausmaß von zumindest 60 ECTS und zumindest dreijährige Berufspraxis oder
    • Absolvierung einer standardisierten schriftlichen Aufnahmeprüfung, zumindest fünfjährige Berufspraxis und ein Mindestalter von 21 Jahren

Die Zugangsvoraussetzungen der ÖVS zur Supervisionsausbildung finden Sie hier.

 

1 Beurteilung auf Basis der Deskriptoren zur Beschreibung der Niveaustufe 6 des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR)

Wir freuen uns über Ihr Interesse für unsere Weiterbildungsprogramme! Die Bewerbung ist jederzeit möglich und erfolgt über die Online-Anmeldung. Nachdem wir Ihre vollständigen Anmeldeunterlagen erhalten haben, wird geprüft, ob Sie die ensprechenden Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Über die Aufnahme in den Masterlehrgang entscheidet die Lehrgangsleitung.

 

Online-Anmeldung

In diesem Lehrgang können nach Maßgabe des § 12 FHG bereits positiv absolvierte Prüfungen zwecks Anrechnung eingereicht werden (Anerkennung nachgewiesener Kenntnisse).

Die Gleichwertigkeit der erworbenen Kenntnisse mit dem Anforderungsprofil, hinsichtlich Inhalt und Umfang der zu erlassenden Studienleistung, wird durch die Lehrgangsleitung festgestellt. Die Bestätigung von Anrechnungen erfolgt nach Ihrer Zulassung zum Studium.

Anrechnungen führen nicht zu einer Reduktion der Lehrgangsgebühr.

Studienstart:

Der nächste Studienstart ist für März 2022 geplant.
Bitte beachten Sie, dass der Lehrgang nur dann starten kann, wenn die Mindestteilnehmer*innenanzahl erreicht ist!

Dauer:

Der Masterlehrgang MSc Systemische Supervision & Coaching dauert insgesamt 8 Semester und hat 120 ECTS.

Ein ECTS entspricht einem Arbeitsaufwand des Studierenden von 25 Arbeitsstunden. Der studentische Gesamtaufwand für den Lehrgang MSc Systemische Supervision & Coaching beträgt damit mindestens 3.000 Arbeitsstunden.

Supervision ist ein wichtiges Element zur Professionalisierung von beratenden und therapeutischen Tätigkeiten in psychosozialen Berufen. Die Weiterbildung vertieft Ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten und qualifiziert umfassend zur Tätigkeit als Supervisor*in & Coach.

Das didaktische Konzept orientiert sich an folgenden Lernergebnissen:

Professionelle Identität - Verankerung von Beratungskompetenz in den persönlichen Einstellungen und Werthaltungen

  • Eigene Wertewahrnehmung & Reflexivität
  • (Selbst-)Beobachtung (innere Distanznahme)
  • Sichtweisen verändern können (Perspektivwechsel)
  • Ambiguitätstoleranz & Spannungsmanagement
  • Ethik und persönliches Qualitätsmanagement

Denken & Handeln in organisationalen Strukturen

  • Organisationskultur (Werte, Kulturen, Funktion, Rolle, Status, Führung)
  • Mikropolitik (formale und nichtformale Entscheidungsprozesse in Organisationen
  • Organisationsdynamik (Management komplexer Systeme, Organisationsformen, Konflikte)
  • Organisationstheorien sowie Konzepte & Theorien der Arbeitswelt

Intervenieren in sozialen Prozessen

  • Funktionale Positionierung (Auftragsklärung, Arbeitsbeziehung, Evaluieren)
  • Kommunikationsprozesse gestalten & Konflikte bearbeiten
  • Gestalten unterschiedlicher Settings   
  • Gesprächsformen, Methoden und Techniken gezielt einsetzen
  • Grundlagen der Arbeit mit Gruppen & Teams

Vermittlung handlungsleitender Theorie

  • Systemisches Denken handlungsleitend nutzen
  • Verstehen und Handhaben des Unterschieds zwischen Theorie und Methode

Entwicklung eines supervisorischen Funktionsverständnisses und Funktionsbewusstseins

  • Akquise, Kontrakt, Evaluation
  • Entwicklung einer supervisorischen Haltung

Selbst- und Erfahrungslernen - Selbstorganisiertes Übungshandeln sowie dessen begleitete Reflexion

  • Praxisreflexion
  • Peergroups
  • Lernsupervision
  • Lehrsupervision

Wissenschaftliches Arbeiten und Forschungskompetenz

  • Theorien & Perspektiven systemischer Beratung
  • Konzepte sozialwissenschaftlichen Arbeitens
  • Grundlagen der Beratungswissenschaften
  • Lerntheorien, Evaluation, Wirkungsforschung
  • Politische Kommunikation, rechtliche Rahmenbedingungen
  • Diversity, Interkulturalität, Intersektionalität
  • Selbständiges wissenschaftliches Arbeiten

Methodisch basieren alle Seminare auf theoretisch und handlungsleitend reflektierter Selbsterfahrung. Daher beinhalten die Seminare durchschnittlich etwa 30% Selbsterfahrung, 30% Übungshandeln, sowie 40% Reflexion und Theorie.

Supervision ist ein wichtiges Element zur Professionalisierung von beratenden und therapeutischen Tätigkeiten in psychosozialen Berufen. Die Weiterbildung vertieft Ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten und qualifiziert umfassend zur Tätigkeit als Supervisor/in & Coach.

Das didaktische Konzept orientiert sich an folgenden Lernergebnissen:

Professionelle Identität - Verankerung von Beratungskompetenz in den persönlichen Einstellungen und Werthaltungen

  • Eigene Wertewahrnehmung & Reflexivität
  • (Selbst-)Beobachtung (innere Distanznahme)
  • Sichtweisen verändern können (Perspektivwechsel)
  • Ambiguitätstoleranz & Spannungsmanagement
  • Ethik und persönliches Qualitätsmanagement

Denken & Handeln in organisationalen Strukturen

  • Organisationskultur (Werte, Kulturen, Funktion, Rolle, Status, Führung)
  • Mikropolitik (formale und nichtformale Entscheidungsprozesse in Organisationen
  • Organisationsdynamik (Management komplexer Systeme, Organisationsformen, Konflikte)
  • Organisationstheorien sowie Konzepte & Theorien der Arbeitswelt

Intervenieren in sozialen Prozessen

  • Funktionale Positionierung (Auftragsklärung, Arbeitsbeziehung, Evaluieren)
  • Kommunikationsprozesse gestalten & Konflikte bearbeiten
  • Gestalten unterschiedlicher Settings   
  • Gesprächsformen, Methoden und Techniken gezielt einsetzen
  • Grundlagen der Arbeit mit Gruppen & Teams

Vermittlung handlungsleitender Theorie

  • Systemisches Denken handlungsleitend nutzen
  • Verstehen und Handhaben des Unterschieds zwischen Theorie und Methode

Entwicklung eines supervisorischen Funktionsverständnisses und Funktionsbewusstseins

  • Akquise, Kontrakt, Evaluation
  • Entwicklung einer supervisorischen Haltung

Selbst- und Erfahrungslernen - Selbstorganisiertes Übungshandeln sowie dessen begleitete Reflexion

  • Praxisreflexion
  • Peergroups
  • Lernsupervision
  • Lehrsupervision

Wissenschaftliches Arbeiten und Forschungskompetenz

  • Theorien & Perspektiven systemischer Beratung
  • Konzepte sozialwissenschaftlichen Arbeitens
  • Grundlagen der Beratungswissenschaften
  • Lerntheorien, Evaluation, Wirkungsforschung
  • Politische Kommunikation, rechtliche Rahmenbedingungen
  • Diversity, Interkulturalität, Intersektionalität
  • Selbständiges wissenschaftliches Arbeiten

Methodisch basieren alle Seminare auf theoretisch und handlungsleitend reflektierter Selbsterfahrung. Daher beinhalten die Seminare durchschnittlich etwa 30% Selbsterfahrung, 30% Übungshandeln, sowie 40% Reflexion und Theorie.

Lehrveranstaltungen Inhalte ECTS
1. Stufe: Zertifikatslehrgang "Zertifizierte systemische Beratung"
Systemisch denken und handeln Grundelemente system. Denkens und Handelns 2
Interaktionstraining Gruppendynamik und "Reflecting Process" 2
Systemisch denken und beraten Grundelemente und Methoden system. Beratens 2
Theorie und Praxis der Organisation Theorie der Organisation und Planspiel 5
Experimentelles Verhalten als Intervention Auseinandersetzung mit den eigenen Grenzen, mit dem Überschreiten derselben 2
Supervision & Praxisreflexion Supervision und Reflexion der verwendeten Methoden und ihres theoretischer Hintergrundes 5
2. Stufe: Expertenlehrgang "Akademische/r Supervisor/In & Coach"
(Wechsel-)Wirkungen erfahren Gruppendynamik als Methode für den Lernprozess 2
Akquise, Kontrakt, Erstgespräch Klärung von Funktion und Auftrag der Supervisorin/des Supervisors 3
Theorie & Theorien zu Akquise System. Organisationstheorie, funktionale Positionierung von Beratungskompetenz und -leistung in der Supervision 1
Was tun? – Methoden & Interventionen Vertiefung und Erweiterung des supervisorischen Methodeninventars 3
Was tun? - Konflikte, Krisen & andere Stichworte Supervision als Intervention bei Konflikten 2
Theorie & Theorien zu Konflikte und Krisen System. u.a. Konflikttheorien, Konfliktmanagemen 1
Mikropolitik – formelle & informelle Prozesse in Organisationen Zusammenspiel formeller und informeller Strukturen in Organisationen 3
Theorie & Theorien zu Mikropolitik Zusammenspiel formeller und informeller Strukturen in Organisationen,  Reproduktion von Organisationskulturen, Handhabung in supervisorischen Settings 1
Die eigene Persönlichkeit als Werkzeug Selbsterfahrung: die Persönlichkeit der Supervisorin/des Supervisors als Werkzeug 2
Alternative Theorien Epistemologische und methodologische Vergleichsebenen zu Referenztheorien (psycho-analytische & gruppendynamische Konzepte) 1
Integration und Transfer Peergroups haben Erkenntnisse erarbeitet, dafür ein geeignetes Vermittlungsdesign gefunden und vermitteln ihre Ergebnisse im Rahmen einer Präsentation 1
Lehrgangsbegleitende Theoriearbeit und Intervision in Peergroups Theoretischer und intervisorischer Austausch, Entwicklung eines geeigneten Vermittlungsdesigns, Vorbereitung von dessen Umsetzung 2
Peergroup-Coaching Fortlaufender Evaluations- und Reflexionsprozess der Peergroup-Arbeit 0
Nachgewiesene eigene Lernsupervision Begleitete eigene supervisorische Praxis in mind. 3 Prozessen und in mind. 2 unterschiedlichen Settings 5
Nachgewiesene eigene Lehrsupervision Fortlaufender Evaluations- und Reflexionsprozess der eigenen supervisorischen Praxis 3
Abschlussarbeit Schriftliche Abschlussarbeit gem. Kriterien 12
3. Stufe: Masterlehrgang "Systemische Supervision & Coaching"
Theorien und Perspektiven system. Beratung Vertiefende Auseinandersetzung mit dem Wiener Modell der system. Sozialarbeit und Beratung, mit Konzepten des Konstruktivismus sowie der Systemtheorie 8
Konzepte sozialwissenschaftlichen Arbeitens  Theorien und Modelle, Begriffsdefinitionen, Hypothesenbildung, Recherche, Datenerhebung und -aufbereitung 3
Auswertungsmethoden Erhebungs- und Auswertungsmethoden der qualitativen Sozialforschung 2
Konzepte und Modelle der Beratungswissenschaften Vertiefende Auseinandersetzung mit dem europäischen Glossar und Kompetenzprofil für Supervision und Coaching, sowie mit aktuellen Konzepten der Beratungswissenschaften 2
Lerntheorien Modelle und empirischer Untersuchungen zu menschlichem Lernen mit  Schwerpunkt auf systemisch-konstrustivistischen und neurobiologischen Ansätzen 2
Evaluation von Beratung Konzepte beratungsadäquater Evaluationskonzepte und -designs 2
Politische Kommunikation für die Meso- und Makroebene Systemanalyse, Funktionsweisen von Politik und Medien, politischen Berichterstattung und Öffentlichkeitsarbeit 2
Intersektionalität - Theorien transkultureller Kompetenz Neuere Konzepte zu Intersektionalität, Transkulturalität und Managing Diversity 3
Konzepte und Theorien der Arbeitswelt Veränderungen der Rahmenbedingungen in der Arbeitswelt sowie der Arbeit unter dem Fokus möglicher Gestaltungsprinzipien für arbeitsweltliche Beratung 2
Rechtliche Rahmenbedingungen im Social Profit Sector im internationalen Kontext Rechtliche Rahmenbedingungen unter dem Fokus ihrer Relevanz für arbeitsweltliche Beratung 1,5
Organisationstheorien und -modelle Organisationstheorien und -modelle unter dem Fokus ihrer Relevanz für arbeitsweltliche Beratung 6
Management komplexer Systeme im Sozialwesen Managementkonzepte und -theorien unter dem Fokus ihrer Relevanz für arbeitsweltliche Beratung 2
Master-Kolloqium 6. Semester 3
8. Semester 1,5
Masterthese Schriftliche Masterthese gem. Kriterien 20
  Gesamt 120

Den Abschluss des Studiums bildet die Masterarbeit, eine wissenschaftliche Arbeit im Umfang von 20 ECTS (das entspricht 20*25 Arbeitsstunden).

Mit der Masterarbeit erbringen Studierende den Nachweis, dass sie eine selbst gewählte Fragestellung nach wissenschaftlichen Methoden selbständig bearbeiten können. Die Masterarbeit kann auch im Rahmen der unternehmerischen Tätigkeit vorgenommen werden, was die Themenfindung und Datenerhebung in vielen Fällen einfacher gestaltet.

Studierenden wird ein*e Betreuer*in zur Erstellung der Masterarbeit zur Seite gestellt. Die Bearbeitungszeit für die Masterarbeit beträgt 6 Monate ab Genehmigung des Konzepts.

Die Abgabe der Masterarbeit erfolgt nur elektronisch. Dabei wird die Arbeit einem Plagiatscheck unterzogen.

Die Masterarbeit wird vom Betreuer/der Betreuerin begutachtet. Die Zweitbegutachtung erfolgt durch die Lehrgangsleitung.

Offizieller Abschluss
verliehen von der
FH Burgenland

Den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen wird von der FH Burgenland der akademische Grad „Master of Science“ (abgekürzt „MSc) verliehen.

Es handelt sich um einen Lehrgang zur Weiterbildung gemäß § 9 FHG idgF. Somit wird ein akademischer Grad nach österreichischem Recht verliehen, welcher generell international anerkannt und führbar ist.

Deutschland:

Der akademische Grad wird verliehen durch die FH Burgenland (University of Applied Sciences Burgenland). Durch die ANABIN (Datenbank der ZAB - Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen) wird die Akkreditierung der University of Applied Sciences Burgenland unter dem Namen Fachhochschulstudiengänge Burgenland bestätigt und mit H+ gewertet.

Gemäß Art 5 des Äquivalenzabkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Österreich (BGBl III Nr 6/2004) ist ein akademischer Grad, welcher von einer Hochschule nach österreichischem Recht als Abschluss eines Studiums verliehen wird, auch in der Bundesrepublik Deutschland führbar. Die University of Applied Sciences Burgenland ist eine staatliche Fachhochschule nach österreichischem Recht und der MBA ein Mastergrad im Sinne des Art 2 des Äquivalenzabkommens.

Der „Master of Science“ ist somit in allen Bundesländern der BRD führbar.

Österreich:

Der „Master of Science“ ist in Österreich führbar und zusätzlich in alle öffentlichen Dokumente eintragbar.

Schweiz:

Gemäß Art 3 des Europäischen Abkommens über die Gleichwertigkeit der akademischen Grade und Hochschulzeugnisse, dem die Schweiz beigetreten ist und auch Österreich angehört (BGBl Nr 143/1961 idgF) ist ein akademischer Grad, welcher von einer Hochschule nach österreichischem Recht als Abschluss eines Studiums verliehen wird, auch in der Schweiz führbar. Die University of Applied Sciences Burgenland ist eine staatliche Fachhochschule nach österreichischem Recht und der MSc ein akademischer Grad im Sinne des Abkommens.

Der „Master of Science“ ist somit in der Schweiz führbar.

Die Lehrgangsgebühr beträgt EUR 12.900,- (zuzüglich ÖH-Beitrag)

Die AGBs von ASYS finden Sie hier.

Folgende Leistungen sind inkludiert:

  • Präsenzmodule
  • Zugang zur Online-Bibliothek
  • Betreuung der Moodle-Plattform
  • Betreuung der Abschlussarbeiten
  • Lehrgangsunterlagen in digitaler Form
  • Kosten für die Expert*innenstufe
  • Kosten für die Zertifikatsstufe

Auf Grund der großen Unterschiede – sowohl auf nationaler als auch auf Bundeslandsebene – gibt es im Bereich Förderungen und Finanzierung leider keine Pauschallösung.

Eine Übersicht sowie weiterführende Links zu Förderungen in Österreich und in den einzelnen Bundesländern erhalten Sie hier.

Akademische Leitung:

Mag.a Dr.in Amelie Cserer

Lehrgangsleitung

Telefon: +43 57705-5116
E-Mail: amelie.cserer(at)aim.ac.at

In Kooperation mit
ASYS

ASYS - Arbeitskreis für Systemische Sozialarbeit, Beratung und Supervision
Paulinensteig 4a
1160 Wien
E-Mail: office(at)asys.ac.at

Lehrgangsleitung ASYS:

Mag. (FH) Klaus Wögerer, DSA
Lehrgangsleitung ASYS
Telefon: +43 (0) 650 800 3053
E-Mail: klaus.woegerer(at)asys.ac.at